Dienstag, 12. Mai 2015

The Quest: Die Spielfilm-Trilogie + Serie (Film-Rezension)

Titel: The Quest (1) - Jagd nach dem Speer des Schicksals
Originaltitel: The Librarian: The Quest for the Spear
Erscheinungsjahr: 2004
Regie: Peter Winther
Schauspieler: Noah Wyle, Bob Newhart, Jane Curtin, Kyle MacLachlan ua.
Spielfilmlänge: 90 Minuten





INHALT:  
Die Welt des Bücherwurms Flynn Carsen wird ziemlich auf den Kopf gestellt, als er plötzlich ein Vorstellungsgespräch für eine Stelle als Bibliothekar bekommt. Was er zu diesem Zeitpunkt nämlich noch nicht ahnt ist die Tatsache, dass nicht IRGENDEIN Bibliothekar gesucht wird, sondern jemand, der dazu bestimmt ist die magischen Schätze vergangener Zeiten zu archivieren und zu beschützen, damit diese nicht in die falschen Hände geraten. Als schließlich der Speer des Schicksals gestohlen wird, muss Flynn sich aufmachen diesen zurück zu erobern, bevor das gesamte Schicksal der Welt für immer verändert wird. Keine so leichte Aufgabe...





MEINUNG:  
Ich kann mich noch genau daran erinnern, als dieser Film zum ersten mal im Fernsehen lief. Alleine schon die Vorschau hat mich damals neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht. Sicher findet man hier einige Parallelen, die an Abenteuerfilm-Reihen wie "Indiana Jones" oder auch spätere Verfilmungen wie "Das Vermächtnis des geheimen Buches" erinnern, aber durch den magischen Hintergrund und Flynn Carsen als sympathischen, aber auch gleichzeitig etwas chaotischen Bibliothekar bekommt diese Reihe ihr ganz eigenes gewisses Etwas. Vor allem der erste Teil hat es mir angetan und gehört heute noch immer zur Liste meiner Lieblings-Filme.

"Das Schicksal der Welt liegt in meinen Händen? Das ist irgendwie total... traurig."

FAZIT:
Ein spannender, aber vor allem sehr humorvoller Auftakt einer abenteuerlichen Trilogie, die zu Unrecht unterbewertet wird. In gewisser Weise mag "The Quest" sogar etwas trashig sein, aber nicht im schlechten Sinne. Die Reihe nimmt sich einfach auch gerne mal selbst ein wenig auf die Schippe ;)
 




Titel: The Quest (2) - Das Geheimnis der Königskammer
Originaltitel: The Librarian: Return to King Solomon's Mines
Erscheinungsjahr: 2006
Regie: Jonathan Frakes
Schauspieler: Noah Wyle, Bob Newhart, Jane Curtin, Gabrielle Anwar ua.
Spielfilmlänge: 95 Minuten

 

  

INHALT:  
Flynn Carsen ist nun bereits seit über einem Jahr DER Bibliothekar und hat bereits zahlreiche Abenteuer überstanden. Als dieser in den Besitz eines alten Papyrus-Dokuments mit dem Siegel von König Salomon kommt, ahnt er noch nicht, was es damit genau auf sich hat und erkennt beinahe zu spät, dass diese Karte zu einem sagenumwobenen Schatz führt: Ein Buch mit magischen Formeln, das seinem Besitzer die Macht über das Zeitgefüge verschafft. Erneut muss Flynn dafür Sorge tragen, dass ein magisches Artefakt nicht in die falschen Finger gerät...

MEINUNG:  
Auch die Fortsetzung verspricht jede Menge Abenteuer, Spannung und Humor. Leider fehlt hier ein wenig der Flair des ersten Teils. Gerade dort gefiel mir der Vorspann, bei dem Flynn erst einmal in die Welt der Magie eingeführt wird. Hier ist ihm dies bereits alles bekannt und man wird als Zuschauer direkt in die neue Geschichte gezogen, was aber sicher auch seine Vorteile hat. Allerdings verliert sich hier ein wenig der eigenwillige Stil der Reihe und man hat zeitweise das Gefühl tatsächlich einen Film der Reihe "Indiana Jones" oder auch "Die Mumie" zu schauen.

FAZIT:
Eine würdige Fortsetzung, die mir jedoch nicht ganz so gut wie der Vorgänger gefallen hat. Daher "nur" 4 Sterne.





Titel: The Quest (3) - Der Fluch des Judaskelch
Originaltitel: The Librarian: Curse of the Judas Chalice
Erscheinungsjahr: 2008
Regie: Jonathan Frakes
Schauspieler: Noah Wyle, Bob Newhart, Jane Curtin, Stana Katic ua.
Spielfilmlänge: 95 Minuten



INHALT:  
Die Jahre sind vergangen und Flynn ist in seinem Job als Bibliothekar nicht nur sehr geübt geworden, sondern auch... ziemlich genervt und gestreßt davon absolut keine Zeit mehr für ein Privatleben zu haben. Da schickt ihn sein Vorgesetzer Judson in den wohlverdienten Urlaub, damit er wieder zu sich kommen kann und nicht mehr so gereizt ist. In New Orleans scheint es aber nicht gerade nach Erholung auszusehen, denn jemand macht sich auf die Suche nach dem Judaskelch. Einer Legende nach, hat dieser die Macht Tote wieder zum Leben zu erwecken und schnell wird klar: Jemand will versuchen Graf Dracula aus seinem Sarg auferstehen zu lassen...

MEINUNG:  
Als Fan von Vampir-Geschichten gefiel mir dieser Teil besonders gut. Es gibt einige interessante Wendungen und auch der Humor überzeugt wie auch in den anderen Teilen. Wer demnach die Vorgänger mochte, wird auch hier bestens unterhalten werden. Ansonsten kann auch jeder, der Vampire mag seine Freude an dieser Verfilmung finden.

FAZIT:
Ein gelungener Abschluss, der mich schon damals ein wenig hoffen lies, dass es vielleicht noch weiter gehen würde.



Titel: The Quest - Die Serie
Originaltitel: The Librarians
Jahr: Seit 2014
Schauspieler: Rebecca Romijn, Christan Kane, Lindy Booth, John Kim, Noah Wyle ua.
Episodenlänge: 42-58 Minuten



INHALT:  
Flynn Carsen ist seit nun mehr als 10 Jahren DER Bibliothekar und somit auch gleichzeitig, der erste seiner Art, der es geschafft hat so lange zu überleben. Die Bruderschaft der Schlange jedoch schläft nicht und sucht nach einem Weg die Magie in der Welt wieder frei zu setzen. Um potenzielle Nachfolger für Flynns' Job aus dem Weg zu schaffen, töten sie alle Anwärter auf den Bibliothekars-Posten, die nach Flynns' Ableben dazu in der Lage wären seine Aufgaben zu übernehmen. Als Flynn davon erfährt, sucht er die letzen überlebenden Anwärter und unterstellt sie dem Schutz der Hüterin Eve Baird...

INFO:
Staffel 1 hat 10 Folgen, auf eine zweite Staffel mit weiteren 10 Folgen wurde bereits verlängert. Hier in Deutschland wird die Serie seit Mai 2015 jeden Freitag um 20:15 Uhr auf dem Sender RTLII ausgestrahlt.

MEINUNG:  
Noah Wyle alias Flynn Carsen spielt in dieser Serie zunächst nur eine Nebenrolle und da habe ich mich direkt gefragt, ob die Serie mit einem fast komplett neuen Cast funktionieren würde. Bisher muss ich jedoch sagen, dass mir die neuen Charaktere bisher allesmat recht gut gefallen. Allerdings gefielen mir nicht alle Folgen und ein richtiger roter Faden ist bisher nur leicht erkennbar. Dieses Problem haben aber viele Serien in ihrer ersten Staffel. Dennoch sehe ich für die Serie viel Potenzial und hoffe, dass dieses ausgeschöpft wird und auch beim Publikum ankommt. Es wäre nämlich schade, wenn schon wieder eine Serie abgesetzt wird, ehe sie erst richtig angefangen hat. Irgendwie scheint das ja momentan leider öfter bei amerikanischen Serien zu passieren.

FAZIT:
Eine Serie mit viel Potenzial. Ich hoffe, dass "The Librarians" genügend (Sende-)Zeit bekommt sich zu entwickeln und zu entfalten. Auch hoffe ich, dass Flynn Carsen in späteren Staffeln zum Hauptcast hinzugezogen wird. Schließlich hat mit ihm alles in der Trilogie begonnen und seinen Lauf genommen. Schön finde ich jedoch, dass er auch jetzt bereits öfter auftaucht und man somit langsam an die neuen Charaktere heran geführt wird, ohne das Altbekannte zu vermissen.

Sternchen vergebe ich hier jedoch (noch) nicht, da ich zu wenige Folgen kenne, um es richtig beurteilen zu können. Mir war es jedoch wichtig diese Serie in unserem Blog als Tipp zu erwähnen und hoffe dadurch vielleicht einige unserer Leser auf die Serie aufmerksam gemacht zu haben.

EIN LETZTES WORT?
Magie, Legenden, Mythologie und ein wenig Geschichte: Wer die Serien Relic Hunter und Charmed mag, kann hier eigentlich nichts falsch machen, da ich finde, dass diese Serie und ebenso die Trilogie fast wie eine bunte Mischung der genannten Shows wirkt ;)

 

1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Ich wusste gar nicht, dass es da auch noch ne Serie gibt :). Die Filme hab ich auch im Fernsehen gesehen, erinnere ich mich. Kann aber ehrlich gestanden deine Begeisterung dafür nicht teilen - ich fand sie nicht schlecht, gute, solide Unterhaltung, aber vom Hocker gerissen haben sie mich nicht.

    Liebe Grüße
    Michi

    AntwortenLöschen